vlag   vlag   vlag   vlag   vlag
   

Pico de las Nieves-Südwest

CyclingUp: Pico de las Nieves-Südwest

Region: Gran Canaria
Härte: 1324 sap
Höhenmeter: 2121
Steilster Kilometer: 10.0%

Steilste 250 m: 12%
Beginn: 44 m    Ende: 1939 m
Mittlere Neigung: 4.2%
Länge: 44.9 km

Startort: Puerto de Mogán
Zustand der Straße (2022): recht gut
Andere Rennradfahrer: 5-10 p. St.
Motorfahrzeuge: 30-60 p. St.
Landschaft: circle landscape (5/5)
Restaurant oder Café am Ende: nein

FOTOS    
S NE LF W NW SEITE     Download gpx

  vlag   vlag   vlag   vlag   vlag
Pico de las Nieves-Südwest

Profil Pico de las Nieves-Südwest

Dieser Aufstieg von Puerto de Mogán zum Pico de las Nieves ist ein wahres Vergnügen für Radfahrer. Die Ursachen sind vor allem die Art und Weise, wie die Straße sich zwischen Kilometer 10 (Mogán) und 20 (Cruz de San Antonio) nach dem Start hinaufschlängelt, und die fantastische Landschaft zwischen Kilometer 10 (Mogán) und 37 (Parkplatz Roque Nubio). Außerdem herrscht auf der Straße, insbesondere zwischen Mogán und Ayacata, wenig Verkehr. Die Beschreibung der Fahrt lässt sich in drei Teile gliedern.

Der erste Teil (20 Kilometer) verläuft von Puerto de Mogán zum Cruz de San Antonio. Nach dem Start in Puerto de Mogán radelt man 10 Kilometer über die relativ verkehrsreiche GC-200 ziemlich leicht (meist 2-5%) bis zum Abzweig der GC-605. Dieser Abschnitt ist wenig aufregend aber das ändert sich sofort nachdem man auf die GC-605 abgebogen ist. Gleich zu Anfang muß man einen steiler Abschnitt von 250 Metern (12%) bewältigen. Der nächste Abzweig des GC-605, der Abzweig in Richtung Barranquillo Andrés, ist himmelsbreit zwar nur 2,1 Kilometer entfernt aber die Straße braucht dafür fast 9 Kilometer. Mit Hilfe von vielen, vielen Kurven und Kehren werden 540 Höhenmeter überwunden. Dies kann man gut überblicken, wenn man fast oben ist. Auch herrlich, dass die steilen, kargen Berge beeindruckend sind und dass die Straße schmal und generell nicht zu steil ist (außer einem, neigen alle 500-Meter-Segmente zwischen 5 und 9%). Eineinhalb Kilometer nach dem Abzweig wird das Cruz de San Antonio (968 m) erreicht.

Auf den nächsten 14 Kilometern, die das Cruz de San Antonio mit Ayacata verbinden, werden netto nur 340 Höhenmeter überwunden. Wirklich steil ist es nirgends mit maximal 6% auf den letzten 3 Kilometern vor Ayacata. Dies ist jedoch eine der landschaftlich schönsten Abschnitte, die ich auf Gran Canaria geradelt bin. Am schönsten ist es, wenn man durch den grünen Wald radelt, braune und orangefarbene Felsen die Straße säumen und hohe steile Berge darüber hinausragen. Der Straßenzustand ist typisch für Gran Canaria: teils fantastisch, teils miserabel.

In Ayacata biegen wir links ab Richtung Pico de las Nieves (GC-600). Bis zum höchsten Punkt (1939 m) sind es dann noch etwa 12 Kilometer. Auf den ersten 3 Kilometern, bis zum Parkplatz in der Nähe der Roque Nubio, ist der Hang der wiederum erbärmlich asphaltierten Straße erheblich (8-10%). Schöne Berge umgeben immer noch die Straße. Nach dem Parkplatz ändert sich alles. Die Berge sind eher schräg als steil und ein Wald mit hohen Nadelbäumen ersetzt niedrige Vegetation. Die Straße ist generell viel weniger steil, fällt manchmal etwas ab aber enthält auch einige steile Abschnitte (zwei 250-Meter-Streifen von 11%). Nach Verlassen der GC-600 ist der Straßenbelag wieder in sehr gutem Zustand. Vom Gipfel kann man bei klarem Wetter fast die ganze Insel überblicken.


Profil Pico de las Nieves-Südwest Pico de las Nieves-Südwest

Tour for Life
Rijdt deze zomer de unieke en klassieke 8-daagse wielrentocht van Noord-Italië naar Zuid-Nederland voor Artsen zonder Grenzen!