vlag   vlag   vlag   vlag   vlag
   

Pico de las Nieves-West

CyclingUp: Pico de las Nieves-West

Region: Gran Canaria
Härte: 1616 sap
Höhenmeter: 1821
Steilster Kilometer: 14.7%

Steilste 250 m: 17%
Beginn: 427 m    Ende: 1939 m
Mittlere Neigung: 5.6%
Länge: 26.8 km

Startort: Embalse del Parralillo
Zustand der Straße (2022): mässig
Andere Rennradfahrer: 0-1 p. St.
Motorfahrzeuge: <10 p. St.
Landschaft: circle landscape (5/5)
Restaurant oder Café am Ende: nein

FOTOS    
SW NE LF S NW SEITE     Download gpx

  vlag   vlag   vlag   vlag   vlag
Pico de las Nieves-West

Profil Pico de las Nieves-West

Dies ist der härteste Aufstieg (1616 Steigungsanstrengungspunkte) von Gran Canaria auf dieser Website, aber vielleicht auch der landschaftlich schönste. Von Anfang an, bei der Embalse (Stausee) del Parallillo, bis man nach 18 Kilometern am Parkplatz beim Roque del Nubio vorbei fährt, ist die Bergwelt herrlich. Die schroffen Berge sind steil, spärlich bewachsen, sie befinden sich an allen Seiten, haben schöne Farben und werden dekoriert von zwei für Gran Canaria typischen weißen Dörfern (El Carrizal und Toscón de Arriba). Ich habe hier kaum motorisierten Verkehr gesehen. Nachteil ist, auf den ersten 12 Kilometern und auch hinter Ayacata, das Pflaster der schmalen Straße. Das ist oft miserabel.

Der Aufstieg sollte eigentlich in La Aldea de San Nicolás beginnen aber leider war die Straße zwischen La Aldea und dem Stausee gesperrt, als ich mich auf Gran Canaria aufhielt. Deshalb beginnt die Fahrt auf dieser Website am Stausee an der Weggabelung des hier beschriebenen Aufstiegs und des parallelen Aufstiegs zum Pico de las Nieves über Artenara. Der Beginn der Fahrt ist der schwierigste Teil. Auf den ersten 11 Kilometern beträgt die durchschnittliche Steigung 8,7% aber die Steigungsunterschiede sind enorm. Es gibt kurze Abschnitte zur Regenerierung aber auch nicht weniger als zehn Fünfhundert-Meter-Segmente von 10% oder mehr. Zwei Streifen von 250 Metern neigen 16 bzw. 17%. Die giftigsten sind die ersten anderthalb Kilometer (durchschnittlich 14,2%). Der Radfahrer wird hier nicht nur auf die Probe gestellt durch die Steilheit der Straße, sondern auch durch den schrecklichen "Asphalt". Wir sind hier in der Abfahrt abgestiegen! Nach 11 Radkilometern wird ein namenloser Pass erreicht.

Es folgt eine kurze Abfahrt und dann endlich auf gutem Asphalt ein Anstieg und eine etwas längere Abfahrt. In Ayacata biegen wir links ab Richtung Pico de las Nieves (GC-600). Bis zum höchsten Punkt (1939 m) sind es dann noch etwa 12 Kilometer. Auf den ersten 3 Kilometern, bis zum Parkplatz in der Nähe der Roque Nubio, ist der Hang der wiederum erbärmlich asphaltierten Straße erheblich (8-10%). Schöne Berge umgeben immer noch die Straße. Nach dem Parkplatz ändert sich alles. Die Berge sind eher schräg als steil und ein Wald mit hohen Nadelbäumen ersetzt niedrige Vegetation. Die Straße ist generell viel weniger steil, fällt manchmal etwas ab aber enthält auch einige steile Abschnitte (zwei 250-Meter-Streifen von 11%). Nach Verlassen der GC-600 ist der Straßenbelag wieder in sehr gutem Zustand. Vom Gipfel kann man bei klarem Wetter fast die ganze Insel überblicken.


Profil Pico de las Nieves-West Pico de las Nieves-West

Tour for Life
Rijdt deze zomer de unieke en klassieke 8-daagse wielrentocht van Noord-Italië naar Zuid-Nederland voor Artsen zonder Grenzen!