Col des Chevrères-West

CyclingUp: Col des Chevrères-West

Region: Vogesen
Härte: 516 sap
Höhenmeter: 546
Steilster Kilometer: 13.3%

Steilste 250 m: 17%
Beginn: 402 m    Ende: 918 m
Mittlere Neigung: 6.3%
Länge: 8.2 km

Startort: Servance
Zustand der Straße (2021): mässig
Andere Rennradfahrer: 1-5 p. St.
Motorfahrzeuge: <10 p. St.
Landschaft: (3/5)
Restaurant oder Café am Ende: nein

PHOTOS    
NW S SEITE     Download gpx

         
Col des Chevrères-West

Profil Col des Chevrères-West

Dieser Aufstieg von Servance über Belfahy zum Col des Chevrères lässt sich in drei Teile gliedern. Der erste Teil führt von Servance über die D133 und ist identisch mit dem Anfang des Aufstiegs zum Chevrères über Miellin. Jedoch, nach drei Kilometer (maximal 6%) biegen wir nach rechts ab in Richtung Belfahy und beginnt der mittlere Teil, den sich dieser Anstieg nicht teilt mit einem der beiden anderen Anstiegen zum Chevrères. Gerade dank dieses mittleren Teils ist dieser der härteste der drei Anstiege. Zwar ist dieser Abschnitt nicht sehr lang (ca. 3,5 Kilometer) aber im Schnitt ist die Straße ziemlich steil (9,7%). Außerdem variiert die Neigung stark. Der steilste 250 meter Streifen, zwischen den ersten Häusern von Belfahy, hat eine Steigung von 17%, das ist so viel wie die Neigung der berüchtigten, letzten und steilsten 250 Meter der La Planche des Belles Filles. Übrigens fand ich diesen Mittelteil den schönsten Abschnitt der drei Anstiege zum Chevrères. Es gibt viel Grün, einige Wiesen, die Straße ist kurvenreich und hier und da stehen Bauernhöfe und Häuser. Dieser Teil endet an der Kirche von Belfahy. Die letzten anderthalb Kilometer teilt sich dieser Aufstieg mit dem Aufstieg von Plancher-Bas. Zuerst gibt es eine kurze Rampe (mit einem 250 Meter Streifen von 14%), dann folgt ein fast waagerechter Abschnitt und schließlich eine kurze Steigung zur Paßhöhe.


Profil Col des Chevrères-West Col des Chevrères-West

Tour for Life
Rijdt deze zomer de unieke en klassieke 8-daagse wielrentocht van Noord-Italië naar Zuid-Nederland voor Artsen zonder Grenzen!