Col du Mont Noir-Südwest

CyclingUp: Col du Mont Noir-Südwest


Sie sind Besucher nr.

Region: Französische Alpen
Härte: 864 sap
Höhenmeter: 1196
Steilster Kilometer: 9.0%

Steilste 250 m: 11%
Beginn: 230 m    Ende: 1421 m
Mittlere Neigung: 6.5%
Länge: 18.4 km

Startort: Pont-en-Royans
Zustand der Straße (2020): mässig
Andere Rennradfahrer: 5-10 p. St.
Motorfahrzeuge: 10-30 p. St.
Landschaft: (4/5)
Restaurant oder Café am Ende: nein

PHOTOS    
NW SEITE    Download gpx

         
Col du Mont Noir-Südwest

Profil Col du Mont Noir-Südwest

Die Landschaft des Südwestaufstieg zum Col du Mont Noir ist von Anfang bis Ende ein Genuß. Der Start befindet sich auf der Straße von Pont-en-Royans zu den Gorges (auf Deutsch Schluchten) de la Baume (D531), beim Abzweig nach Presles. Auf den ersten 7,5 Kilometern variiert die Neigung der 500-Meter-Segmente zwischen 7 und 9%. Hier werden dem Radfahrer schöne Aussichte geboten auf grüne Berge, deren höchster Teil von bunten vertikalen Kalkwänden gebildet wird. Am Ende dieses ersten Anschnitts passiert man diese Felsen. Dies ist der schönste Teil der Fahrt. Unmittelbar danach verläuft die schmale Straße fast horizontal (1-3%) durch die grünen Felder in der Nähe des Dorfes Presles. Biegen Sie hier rechts ab in Richtung Le Charmeil, das 2,5 Kilometer weiter erreicht wird. Von dort bis zum Pass radelt man ständig durch den Wald, während die Straße noch schmaler wird und der Asphaltbelag miserabel ist. Halten Sie sich an einer Gabelung links (rechts geht es zum Col de Pra l'Étang) um sofort danach den steilsten Kilometer (9%) des Aufstiegs zu absolvieren. Ein paar Kilometer weiter kommt man zu einer breiteren Straße. Halte hier rechts um 900 Meter weiter den unauffälligen Col du Mont Noir zu erreichen.


Profil Col du Mont Noir-Südwest Col du Mont Noir-Südwest

Camping Les Erables . Tipp! Idealer Ausgangspunkt für Col du Grand Colombier und Col de la Biche. Viel Gastfreundschaft und Schwimmbad in der Nähe.

Tour for Life
Rijdt deze zomer de unieke en klassieke 8-daagse wielrentocht van Noord-Italië naar Zuid-Nederland voor Artsen zonder Grenzen!