CyclingUp: Albulapass-Nordwest







Sie sind Besucher
nr.

Region: Schweiz
Härte: 1038 sap
Höhenmeter: 1411
Steilster Kilometer: 10.7%

Steilste 250 m: 14%
Beginn: 977 m    Ende: 2312 m
Mittlere Neigung: 6.3%
Länge: 22.5 km

Startort: Filisur
Zustand der Strasse (2016): gut
Andere Rennradfahrer: 10-25 p. St.
Motorfahrzeuge: 60-180 p. St.
Landschaft & Straße: (4/5)
Restaurant oder Café am Ende: ja

PHOTOS      VIDEO


         


Der Albulapass ist zu Recht beliebt bei Radfahrern. Die Straße ist ziemlich schmal und offenbar weniger einladend für hetzende Auto- und Motorradfahrer als viele andere Pässe in der Schweiz. Spannend ist die Strecke der Rhätischen Bahn zwischen Bergün und Preda, die hier Höhe gewinnt indem sie Kreise und Teile davon durch Tunnel und Täler beschreibt. Mehrmals fährt man zwischen den Bogen von Bahnviadukten durch und sieht man Bahnstrecken auf verschiedenen Ebenen übereinander. Die sehr abwechslungsreiche Fahrt beginnt wo die Straße von Thusis zum Albulapass einen Bach (Landwasser) überquert, etwas mehr als einen Kilometer vor Filisur. Die ersten fünf Kilometer sind leicht (in der Regel 2-3%) aber dann kommt der erste steile Abschnitt (zwei Kilometer mit einem Hang zwischen 8 und 11% für die 500-Meter-Intervalle und einem Maximum von 14% für einen 250-Meter-Streifen). Nach diesem Abschnitt kann man sich dann vor, in und nach Bergün (1-3%) erholen. Es folgt der Teil, der Bahnliebhaber begeistern wird. Hier ist die Straße wieder steil (3 Kilometer von 9-10%) wonach dies abrupt übergeht in eine einfache Passage (3-5%) kurz vor und in Preda. Es bleiben noch sieben Kilometer und über 500 Höhenmeter bis zur Paßhöhe. Oft ist die Steigung hier 8%. Im ersten Teil nach Preda ist die Umgebung zwar noch bewaldet aber ziemlich offen und radelt man entlang eines Sees. Ich fand dies der schönste Teil der Fahrt. Die letzten zwei Kilometer sind gekennzeichnet durch ausgedehnte Oberflächen mit großen Felsbrocken.




KARTE mit Neigung                 Zurück nach Schweiz









Tour for Life
Rijdt deze zomer de unieke en klassieke 8-daagse wielrentocht van Noord-Italië naar Zuid-Nederland voor
Artsen zonder Grenzen!