CyclingUp: Passo di Giau-Südwest







Sie sind Besucher
nr.

Region: Italienische Alpen
Härte: 1136 sap
Höhenmeter: 1257
Steilster Kilometer: 11.8%

Steilste 250 m: 13%
Beginn: 998 m    Ende: 2238 m
Mittlere Neigung: 8.1%
Länge: 15.6 km

Startort: Caprile
Zustand der Strasse (2017): gut
Andere Rennradfahrer: 5-10 p. St.
Motorfahrzeuge: 60-180 p. St.
Landschaft & Straße: (4/5)
Restaurant oder Café am Ende: ja

PHOTOS      VIDEO      NE SEITE


         

Dies ist ein herrlicher Pass für Bergspezialisten. Insgesamt enthält der Aufstieg 1257 Höhenmeter, die Straße ist steil mit einer durchschnittlichen Neigung von 9,6% für die letzten zehn Kilometer, die Trasse enthält 34 Haarnadelkurven und hat weniger Verkehr als der parallel und etwas nördlicher gelegene Passo Falzàrego. Darüber hinaus kann man in hohem Maße das Gebirge genießen. Während der Fahrt gilt dies vor allem die nördlich der Straße gelegenen Averau (2649 m) und Nuvolau (2575 m) und vom Pass, unter anderem, den Tofane (3244 m) im Norden und den Monte Cristallo (3221 m) im Nordosten. Die Fahrt beginnt etwas südlich von Caprile. Nimm hier die SP20 Richtung Selva di Cadore. Auf dem ersten, nicht wirklich steilen Teil (3-8%) führt die Straße im Tal durch drei unbeleuchtete Tunnel. Nehmen Sie also Licht mit! Dann biegt die Straße nach links und schlängelt sich mittels fünf Kehren am Hang empor nach Selva di Cadore. In Selva beginnt eine kurze Abfahrt (18 Höhenmeter) gefolgt von den letzten zehn Kilometern der Fahrt, welche alle steil sind. Den steilsten dieser Kilometer (11,8%) befindet sich gerade zu Beginn. Beim Erreichen der Baumgrenze sieht man vor sich und weit über der Straße ein großes Gebäude. Das ist die Rifugio Averau. Zum Glück müssen wir nicht so weit hochfahren weil die Straße ab der Rifugio Fedare in Richtung Osten läuft, das heißt, wir biegen nach rechts für die letzten 250 Höhenmeter.



KARTE mit Neigung                 Zurück nach Italienische Alpen









Tour for Life
Rijdt deze zomer de unieke en klassieke 8-daagse wielrentocht van Noord-Italië naar Zuid-Nederland voor
Artsen zonder Grenzen!