CyclingUp: Passo di Giau-Nordost







Sie sind Besucher
nr.

Region: Italienische Alpen
Härte: 836 sap
Höhenmeter: 1069
Steilster Kilometer: 10.3%

Steilste 250 m: 14%
Beginn: 1200 m    Ende: 2236 m
Mittlere Neigung: 6.8%
Länge: 15.8 km

Startort: Atzenbach
Zustand der Strasse (2017): gut
Andere Rennradfahrer: 5-10 p. St.
Motorfahrzeuge: 60-180 p. St.
Landschaft & Straße: (5/5)
Restaurant oder Café am Ende: ja

PHOTOS


         

Die Auffahrt zum Passo di Giau von Cortina d'Ampezzo ist traumhaft. Meiner Meinung nach ist der Giau der Dolomitenpass mit der schönsten Aussicht. Von der Paßhöhe erblickt man in allen Richtungen wunderschöne Bergmassive, zu viele um sie einzeln zu erwähnen, in der Nähe und in der Ferne. Auch der Weg dorthin lohnt sich sehr. Die Fahrt beginnt bei Cortina d'Ampezzo an der Brücke über den Fluss. Die ersten zweieinhalb Kilometer führen noch meist durch besiedeltes Gelände aber bieten schon viele Ausblicke auf die Berge ringsum. Dann taucht die Straße in den Wald hinein und erreicht etwa drei Kilometer weiter, bei Pocòl, die Weggabelung zum Passo di Giau und Passo Falzàrego. Bis hier ist die Straße nirgends wirklich steil und ist der Verkehr zu dicht. Das zweite Problem ist nach der Weggabelung gelöst weil der meiste Verkehr zum Falzàrego fährt. Das erste Problem wird jedoch zuerst nicht gelöst weil die Straße zum Giau in den ersten zweieinhalb Kilometern nach der Gabelung kaum steigt, ja sogar eine kurze Abfahrt (31 Höhenmeter) enthält. Dann wird die Straße wirklich steil mit viel Variation im kleinen Maßstab. Auf den verbleibenden acht Kilometern zum Pass beträgt die Neigung durchschnittlich 8,4% aber viermal gibt es einen Abschnitt von 250 Metern Länge mit einer Neigung von mindestens 12% (maximal 14%). Die Straße ist kurvenreich. Das bleibt so bis zum Pass, wo wir bei schönem Wetter diese wunderbare Aussicht genießen können.



KARTE mit Neigung                 Zurück nach Italienische Alpen









Tour for Life
Rijdt deze zomer de unieke en klassieke 8-daagse wielrentocht van Noord-Italië naar Zuid-Nederland voor
Artsen zonder Grenzen!